Unsere Arbeitsgemeinschaften

Die Arbeitsgemeinschaften sind als feste Bestandteile der SPD für bestimmte Themen eingerichtet. In Garmisch-Partenkirchen gibt es die Arbeitsgemeinschaften der Jusos, der AfA und Behinderte Menschen in der SPD. Sie sind jeweils mit einer Vertreterin / einem Vertreter im Unterbezirksvorstand vertreten. In den Arbeitsgemeinschaften können auch Nichtmitglieder aktiv werden. Die Einzelheiten erfahren Sie bei den Arbeitsgemeinschaften.

Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (Jusos)

Sprecher: Michael Poschenrieder

"Parteien: Sind doch alle gleich | Politik: Ein schmutziges Geschäft."

So oder ähnlich begründen viele, warum sie sich nicht für Politik interessieren oder engagieren wollen. Doch wer sich nicht einmischt, überlässt die Politik denen, die sie so "schlecht" gemacht haben, wie sie ist. Motzen bringt nichts. Besser machen ist gefragt!

Wer Politik verändern will, muß sich einmischen und Gleichgesinnte suchen - wie die Jusos.

Neuwahl des Vorstands

Am 13.12.2013 fand in Murnau im Restaurant "Da Noi" die Neuwahl des Vorstands der Jusos im SPD-Unterbezirk Garmisch-Partenkirchen statt. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis:
Erster Vorsitzender: Michael Poschenrieder, Ohlstadt
Stellvertretender Vorsitzender: Felix Burger, Murnau
Schriftführerin: Veronika Schwerdtfeger, Bad Kohlgrub

Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA)

Sprecher: Peter Weihrauch

Die AfA ist die größte Arbeitsgemeinschaft in der SPD. Sie ist Plattform für engagierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Betriebsräte sowie Mitglieder der Gewerkschaften. In der AfA engagieren sich bundesweit etwa 250.000 Betriebs- und Personalräte, Vertrauensleute sowie haupt- und ehrenamtliche Gewerkschafter und Mitstreiter in den Betriebsgruppen der SPD.

Die AfA ist offen für alle Interessierten und Nichtmitglieder.

Arbeitsgemeinschaft Behinderte Menschen in der SPD (SelbstAktiv)

Sprecherin: Veronika Schwerdtfeger

„Eine solidarische Bürgergesellschaft zeichnet sich dadurch aus, dass sie Menschen mit Behinderung Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht.“ (Zitat aus dem Hamburger Programm der SPD)

Emanzipation, soziale Teilhabe und soziale Sicherung sind die drei Säulen, die Eckpunkte sozialdemokratischer Politik sind. Auf diese Zuweisung sind wir stolz und sehen uns als personalisierte Teilhabesäule dieses Dreiklangs.